Aufrauung

Nach 8-10 Jahren Nutzungsdauer entsprechen viele Laufflächen und Spaltenböden im Bezug auf die Trittsicherheit nicht mehr den Ansprüchen unserer Rinder. Glatte Spalten bzw. planbefestigte Böden führen zu:

  • Unfallgefahr für Mensch und Tier
  • Stress mit allen negativen Auswirkungen
  • Weniger Futteraufnahme durch unsicheres Fortbewegen
  • Erschwerte Brunsterkennung
  • Längere Zwischenkalbezeit
  • Lahmheit durch Ausrutschen (Ausbrechen der Tragewand)
  • Klauenverwachsungen

Im Interesse einer tiergerechten und wirtschaftlichen Haltung ist daher eine Sanierung glatt gewordener Laufflächen sinnvoll.

Verfahren

Bei diesem Aufrauungsverfahren wird die Trittsicherheit von Einzelspalten, Flächenspalten und planbefestigten Betonböden nachhaltig wieder hergestellt.

Dabei wird mithilfe von Diamantscheiben unter Wasserkühlung ein flaches Rillenprofil (Rautenmuster) in die Laufflächen geschnitten.

Das Aufrauen erfolgt in zwei Arbeitsschritten.

Die Rillen haben eine Breite von 3mm, der Abstand zwischen den Rillen beträgt 11mm. Die Schnitttiefe beträgt ca. 1-3mm.
Das Profil wird in der Regel quer zu den Spalten oder Laufflächen geschnitten.

Mehrwert

Die Vorteile dieses Verfahrens:

  • Keine Gefahr der Rissbildung an der Unterseite der Spalten durch Vibration wie z. B. beim Fräsen
  • Keine Materialausbrüche an den Kotabrisskanten
  • Nach eigener Erfahrung lange Haltbarkeit
  • Kaum Staubentwicklung da die Maschine mit Wasser arbeitet
  • Es fallen keine scharfkantigen Splitter an
  • Flächenleistung ca. 30-50m²/Std.
  • An Vorarbeiten ist lediglich sauberes Abschieben erforderlich
  • Das Aufrauen ist auch bei zuvor gefrästen Spalten möglich
  • Durch das feine Rillenmuster erhält man eine Aufstandsverkleinerung um 30%.
  • Durch die Musterung ergibt sich eine gleichmäßige Druckverteilung auf den Klauenboden, der sich in die Rillen drückt